– Krisensicher Investieren –

Lieber Freund,

wenn wir in den letzten Wochen eines haben lernen müssen, dann dies: Kalkül rangiert bei den politischen Akteuren höher als die Verantwortung für das Allgemeinwohl. Obwohl sich ausnahmsweise weltweit alle Wirtschaftsexperten einig waren, dass das „Gezerre“ um die Anhebung der Verschuldungsgrenze in den USA desaströse Folgen für die US Wirtschaft haben würde, brachte diese Meinung die Politik nicht auf einen gemeinsamen Kurs.

Die Folgen sehen wir jetzt. In der englischsprachigen Presse wurde dafür häufig ein Begriff verwandt, den man auch auf die europäische Politik anwenden könnte: „brinkmanship“, frei übersetzt „Politik am Rande des Abgrunds“ (von englisch „brink“, der Rand des Abgrundes). Das gleiche passiert jetzt in Europa – losgelöst von volkswirtschaftlich fundierten Notwendigkeiten wird versucht, ein „totes Pferd“ neu aufzuzäumen und zu reiten. Gutes Geld wird in bekannter Verschwendermanier der Politik, die es ja nicht verdienen muss, schlechtem hinterher geworfen. Ob und wie damit die vorprogrammierte Krise „umschifft“ werden kann, ist mehr als fraglich. Weiterlesen

Binsenweisheiten für den persönlichen Erfolg eines Kleinunternehmers

 

VON NICHTS KOMMT
NICHTS

Wenn man etwas erreichen will, muss
man ein Ziel haben!
Um dieses Ziel zu erreichen, muss man
Zeit, Energie, Geld und Arbeit einsetzen!

 

ALLER ANFANG IST
SCHWER

Egal welchen Beruf man ausübt, aller Anfang ist schwer.
Das sollte jeder wissen und nicht gleich verzweifeln,
wenn es von Anfang an nicht so klappt wie man sich das wünscht.
„Dran bleiben“ heißt die Devise.

 

ES IST NOCH KEIN
MEISTER VOM HIMMEL GEFALLEN

In jedem Beruf braucht es gewisse Zeit
und Erfahrung, um Meister zu werden. Das geht
selbstverständlich nicht von heute auf morgen.
Auch im Aufbau eines erfolgreichen Netzwerks
braucht ein Unternehmer Geduld, Erfahrung
und den festen Willen zum Erfolg… und natürlich Zeit!

 

ÜBUNG MACHT DEN
MEISTER

Nur wer am Ball bleibt und
kontinuierlich „übt“, wird Erfolg haben.
Das gilt für Musiker, das gilt für Sportler, das gilt letztendlich
für alle Berufe, auch für Deinen: „Warum ich mit über 80 Jahren
noch täglich Klavier übe? Weil ich den
Eindruck habe, dass
ich Fortschritte mache!
“ (Arthur Rubinstein).
Wenn ich nur alle Woche – oder schlimmer noch – alle Monate
einen Geschäftskontakt mache bzw. ein Gespräch führe,
dann kann ich keinen Erfolg haben.

 

WO EIN WILLE IST, IST
AUCH EIN WEG

Ich muss den festen Willen und die Entschlossenheit haben, in
meinem Tun erfolgreich zu werden. Das kann ich selbstverständlich nur,
wenn ich Gespräche mit Geschäftspartnern führe und den Gesprächsinhalt
beherrsche – Punkt für Punkt! – auch das kann man „üben“.
Interessierte Menschen und Möglichkeiten gibt es genug.

Herzlichst

Leander Thomas Bröder
Dipl.-Kfm. & Bankkaufmann

 

„Welt online“ überrascht mit erstaunlichem Artikel

 

Liebe Freunde!

Gestern entdeckte ich einen erstaunlichen Artikel auf dem Portal von „Welt online“.
Titel: „Sind Sie gerüstet für den großen Systemcrash?“

Zunächst einmal war ich natürlich überrascht, dass plötzlich im journalistischen Mainstream derartige Szenarien zu lesen sind. Ich gewinne dabei mehr und mehr den Eindruck, als ob wir sukzessive auf „etwas“ vorbereitet werden sollen…

Wenn Du einmal auf den Link weiter unten klickst, siehst Du schnell, dass der besagte Artikel in einer Art Frage-Antwort-Schema aufgebaut ist.

Die gestellten Fragen sind natürlich sehr gut, doch die entsprechenden Beantworter leider so gut wie alles Vertreter aus dem Papiergeldsystem, welche somit ihr eigenes Interesse im Fokus der Betrachtung haben.

Das ein oder andere kann ich guten Gewissens unterschreiben, vieles jedoch auch nicht.

Bitte lest selbst und bildet Euch eine eigene Meinung: Hier klicken…

Bei Fragen zum Thema stehe ich gerne zur Verfügung.

Herzlicht
Euer
Leander Thomas Bröder
Dipl.-Kfm. & Bankkaufmann

Für 1.000,- Euro Rente benötigen Sie 775.000,- Euro Kapital

 

Wußten Sie das?
Für 1.000,- Euro privater Zusatzrente benötigen Sie über 775.000,- Euro angespartes Kapital.

Nehmen wir an, Sie haben den Wunsch, monatlich 1.000,- Euro als private Zusatzversorgung in 30 Jahren zu erhalten. Unterstellen wir eine durchschnittliche Inflationsrate von 3% – welches Kapital würden Sie dann benötigen, damit aus heutiger Sicht 1.000,- Euro Kaufkraft auch in 30 Jahren gegeben wäre?

Das Ergebnis erschüttert diejenigen unter uns, die sich noch nie mit dem Thema „Inflation“ und deren Auswirkung (z.B. „Kaufkraftverlust“) beschäftigt haben. Doch machen Sie sich klar, vor 10 Jahren hat eine Pizza Quatro Stationi 6,- DM gekostet, heute kostet sie mancherorts bereits 6,50 – allerdings in Euro.

Die Lebenshaltungskosten werden teurer – und wer heute sagt, er möchte monatlich 1.000,- Euro zusätzliche Rente in 30 Jahren haben, bezieht sich auf die heutige Kaufkraft dieser 1.000,- Euro. Die heutige Kaufkraft hat jedoch wenig mit der in 30 Jahren zu tun. Man muss sich also immer verdeutlichen, welche Summe in 30 Jahren dieser Kaufkraft entspricht. In unserem Beispiel sind es monatlich 2.427,- Euro, die Sie in 30 Jahren benötigen, um sich dann dasselbe kaufen zu können, wie heute für 1.000,- Euro. Weiterlesen

Brauchen Menschen Sinn im Leben?

Heute habe ich mich mit der Frage beschäftigt: „Fühlen sich Menschen tatsächlich besser, wenn sie eine Aufgabe haben und wenn sie ihr Leben als sinnvoll erleben? Oder ist dieses ganze Streben nach Sinn und Erfüllung überbewertet?“

Auszug aus einem interessanten Newsletter, den ich an dieser Stelle wärmstens empfehlen möchte…
Wie viel Sinn es im eigenen Leben gibt, kann man auch mit folgender Frage ziemlich gut herausfinden:

„Bin ich eher ein Konsument oder eher ein Schöpfer?“

Lassen Sie mich bitte kurz erklären, was ich unter einem Konsumenten und einem Schöpfer verstehe:

Ein Konsument verbringt viel Zeit damit, Dinge zu nutzen, also zu konsumieren: Fernsehen, Zeitung, Internet, Computerspiele, neue Klamotten, das neueste iPhone. Hier geht es oft darum, sich zu unterhalten und abzulenken, sich zu belohnen oder nur Zeit zu vertreiben. Was natürlich alles vollkommen ok ist. Wir alle brauchen Belohnung, Unterhaltung und Ablenkung. Man kann nicht immer nur produktiv und schöpferisch sein.

Ein Schöpfer dagegen schafft… Weiterlesen

Aus dem Leben eines unabhängigen Finanzberaters

Als unabhängiger Finanzexperte kümmere ich mich schon viele Jahre um Menschen und deren Finanzen.

Seit zwei bis drei Jahren fällt mir in meiner täglichen Praxis auf, dass ich in zunehmendem Maße auf immer mehr Menschen stoße, die einfach nicht mehr über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um für sich selbst oder ihre Familie und deren Zukunft ausreichend vorzusorgen.

Das tägliche Leben ist für viele zum täglichen Überlebenskampf geworden. Der TEuro, die Gesundheitsreform, Hartz4 und die Rentenreform hinterlassen ihre Spuren. Die aktuelle Wirtschaftskrise hat auch bei meinen ca. 1.500 Kunden hier und da für Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und vielerorts sogar Krankheit gesorgt.

Statt diesen besagten Kunden nun immer noch weitere Gelder für durchaus sinnvolle private Rentenversicherungen oder Investmentsparpläne abzuverlangen, habe ich mich auf die Suche nach einer zusätzlichen Alternative gemacht. Ein Nebeneinkommen für meine betroffenen Kunden musste her… Weiterlesen

Niemand braucht „Nahrungsergänzungsprodukte“, … !

Heute möchte ich das anscheinend immer aktueller werdende Thema „PRO oder CONTRA Nahrungsergänzungen“ einmal deutlich beleuchten.

Niemand braucht „Nahrungsergänzungsprodukte,…“ so heißt es in der von mir absichtlich gewählten BLOG-Überschrift, “ … wenn er sich ausgewogen ernährt“, möchte ich den Satz ergänzen.

Achtung: Lesen Sie diesen Satz bitte nochmals und betonen dabei aber das kleine Wörtchen „wenn“.

Ich wiederhole:
Niemand braucht „Nahrungsergänzungsprodukte“ wenn er sich ausgewogen ernährt.
ENDE DER DURCHSAGE !

Immerhin steht auch auf jeder Verpackung von Nahrungsergänzungen der wichtige Satz: „Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung!“. Und das stimmt auch!

In Deutschland ist „ausgewogen“ ganz genau definiert bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.

Schauen wir mal nach unter:
http://www.dge.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=15

Da steht alles genau drin, auch das mit dem Obst & Gemüse. Ich zitiere:

„Genießen Sie 5 Portionen Gemüse und Obst am Tag, möglichst frisch, nur kurz gegart, oder auch 1 Portion als Saft – idealerweise zu jeder Hauptmahlzeit und auch als Zwischenmahlzeit: Damit werden Sie reichlich mit Vitaminen, Mineralstoffen sowie Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen (z. B. Carotinoiden, Flavonoiden) versorgt. Das Beste, was Sie für Ihre Gesundheit tun können.“

Zitat ENDE.

Fakt ist also: Niemand, der sich daran hält, braucht also irgendwelche Gemüse- und Obstkonzentrate in Pulverform oder Presslingen als Ergänzung zu sich zu nehmen.

ABER, und jetzt kommt der alles entscheidende Punkt: Ich selbst habe für mich und mein eigenes Leben festgestellt, dass ich das mit dem „ausgewogen“ leider nicht so optimal hinbekomme und auch nicht bereit bin, mir weiter in die eigene Tasche zu lügen. Ich habe keinen eigenen Garten hinterm Haus, bin beruflich viel unterwegs und finde zwischendurch selten gute Bio-Läden, um frisches Obst und Gemüse zu gewährleisten. Außerdem ist es mit dem „ausgewogenen“ und „abwechslungsreichen“ und „schonenden“ Kochen leider auch nicht weit her…

Deshalb bin ich persönlich „gezwungen“, mein zum Großteil „unregelmäßiges und unausgewogenes Essen“ durch entsprechend hochwertige Obst- und Gemüsekonzentrate zu ergänzen und habe mich daher vor 3 Jahren nach entsprechenden Alternativen umgeschaut. Und was soll ich sagen, ich bin glücklicherweise fündig geworden.

Ich habe mich aus 2 Gründen für einen Top-Hersteller aus den USA entschieden – nicht nur, weil dieser hervorragende natürliche Produkte „Bio“ liefert, sondern auch, weil er seinen Kunden die Möglichkeit bietet, sich die Bio-Produkte durch ein tolles ausgeklügeltes Kundenbindungsprogramm zu refinanzieren !

Das Kernprodukt dieser Firma setzt sich zusammen aus einem Konzentrat aus 38 Obst-und Gemüsesorten, 15 Kräutern, Mineralien, Psylliumsamen, sekundären Pflanzenwirkstoffen, Enzymen und probiotischen Kulturen.

Nur mal so zur Verdeutlichung.
Eine Tagesdosis enthält:

· soviel Vitamin C wie 5 mittlere Orangen

· soviel Vitamin A wie 600 g Karotten oder 1800 g Brokkoli

· soviel Vitamin E wie 2200 g Mandeln

· soviel Niacin wie 8 Mangos oder 1800 g Kichererbsen

· soviel Zink wie 1000 g Kürbiskerne

· soviel Folsäure wie 3000 g Erdbeeren

Um den Vitalstoffgehalt einer Monatsration durch biologisches Obst und Gemüse zu ersetzen, müsste man für ca. 700 Euro im Monat Obst und Gemüse kaufen. Das Besondere an diesen Vitalstoffen ist nun, dass sie tatsächlich auch dahin gelangen, wo sie hingehören, nämlich in die Zellen des Körpers. Dies wird in einem erstaunlich hohen Ausmaß ermöglicht durch Phytozyme, ein im Produkt enthaltenes Gemisch aus Phytosubstanzen und Enzymen. Und was soll ich sagen, man kann es spüren…

Ich bin wirklich froh, dass ich für meinen Alltag diese Möglichkeit gefunden habe und möchte darauf nicht mehr verzichten.

Und wer mir das jetzt alles doch nicht glaubt, dem empfehle ich zum Schluß meines Blogs den 7-minütigen Beitrag von  „Die Sendung mit der Maus“…