Neulich auf meiner Radtour…

Gestern habe ich die schönen Sonnenstrahlen ausgenutzt und mich auf mein Rad geschwungen. Ich bin am Ufer meines Heimatflusses Lahn entlang durch das schöne Lahntal gestrampelt. Weil ich das Nützliche mit dem Guten verbinden wollte, radelte ich zu einem meiner Lieblingsrestaurants, um bei dieser Gelegenheit den Mittagstisch einzunehmen.

Herrlich schönes Wetter, wärmende Sonnenstrahlen im Gesicht, gutes Essen. Was will man mehr? Das Leben ist schön.

Nach dem Essen kam ich in der Innenstadt des Ortes an einer Geschenk-Boutique vorbei, und da meine Mutter in ein paar Wochen ihren 70. Geburtstag feiert, ging ich rein, um mich ein wenig nach möglichen Präsenten umzuschauen.

Dabei fiel mir ein kleines Schild über dem Eingangsbereich auf mit der Aufschrift „Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe“. Da mir der kleine schnuckelige Laden gefiel, konnte ich mir dies gar nicht so recht vorstellen, und so fragte ich die Ladenbesitzerin nach dem „Warum“.

Es entwickelte sich ein freundliches Gespräch, wo sie mir in kurzen knappen Worten ihre Geschichte erzählte. Vor etwas 3 Jahren hätte sie voller Elan diesen Laden eröffnet und seitdem von morgens um 9.00 Uhr bis abends um 19.00 Uhr zehn Stunden ihres täglichen Lebens hier mit ihrem Geschäft verbracht.

Durch die aktuelle Wirtschaftskrise blieben die Kunden immer mehr aus, und der Steuerberater hätte ihr nun kürzlich eröffnet, dass es sich wohl nicht so recht lohnen würde und ein 400-Euro-Job bestimmt mehr abwerfen würde. Ich fragte die freundliche Frau, ob sie denn nun auf einen Zusatzverdienst angewiesen sei, oder ob sie den Laden eher als schönes Hobby und erfüllende Aufgabe (neben einem täglichen Einerlei als Hausfrau) angesehen hätte. Sie erzählte mir, dass sie sich schon ein entsprechendes Nebeneinkommen versprochen hatte und es auch benötigte.

Ich lächelte die Frau an und überlegte im selben Moment, wie ich diesem Menschen wohl helfen könnte. Ich bat sie, mir ihre Adresse und Telefonnummer auf einen Zettel zu schreiben und versprach ihr, dass ich mir mal ein paar Gedanken machen würde. Daraufhin schaute sie mich etwas verwundert an und fragte „wie ich das denn meinen würde…“. Ich erzählte ihr, dass ich in den zurückliegenden Jahren bereits für zahlreiche Menschen in ähnlichen Situationen „gute Tipps“ und „Empfehlungen“ geben konnte und das dies die Situation im Anschluss geändert hätte. Dann verabschiedete ich mich höflich und sagte ihr beim Hinausgehen „Sie werden von mir hören, sobald ich mir Gedanken über eine mögliche Lösung für Sie gemacht habe“…

Heute scheint die Sonne wieder so schön…

Der Mittag liegt vor mir, und ich glaube, ich werde mich wieder auf mein Fahrrad stürzen und eine kleine Tour zu „meinem“ Laden machen. In meiner Tasche habe ich ein kleines Büchlein aus der Reihe meiner Blog-Buchempfehlungen. Und ich bin sicher, dass die nette Ladenbesitzerin hier neue wichtige Impulse und Ideen finden kann. Jedenfalls wünsche ich ihr das von Herzen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: