Die Bestenliste

Quelle:  S. Huber /  liebes Rot-Flüh

Versuchen Sie einmal, sich folgende Fragen zu beantworten:

Wie heißen die 5 reichsten Menschen der Welt?
Wie heißen die letzten 10 Nobelpreis-Gewinner?
Wie heißen die letzten 10 Oscar-Gewinner?
Wie heißen die letzten 5 Miss Universum?

Fällt es Ihnen nicht ein?

Machen Sie sich keine Gedanken, den allermeisten geht es ebenso.
Kaum jemand erinnert sich daran, denn…
Applaus verklingt,
Trophäen verstauben, auch noch so strahlende Sieger sind bald vergessen.

Und nun beantworten Sie bitte diese Fragen: 

Welche Lehrerin oder welcher Lehrer hat zu Ihrer Entwicklung beigetragen?
Welche Freunde haben Ihnen geholfen, als Sie Probleme hatten?
Welche Menschen haben Ihnen das Gefühl gegeben, etwas Besonderes zu sein?
Mit welchen Menschen würden Sie gerne Ihre Zeit verbringen?

Das ist schon einfacher, nicht wahr?

Die Menschen, die für Ihr Leben wichtig sind, stehen – vermutlich – in keiner Bestenliste, sie haben nicht das meiste Geld, sie haben auch nicht die höchsten Preise gewonnen. Es sind Menschen, denen Sie etwas bedeuten, die sich um Sie kümmern, die – egal was ist – immer zu Ihnen halten bzw. gehalten haben.

Denken Sie einen Moment darüber nach.
Und dann stellen Sie sich bitte die Frage: In welcher Liste stehe ich?

Vor einiger Zeit standen bei einer Paralympic neun Athleten, alle geistig oder körperlich behindert, an der Startlinie für den 100-Meter-Lauf.

Der Startschuss fiel und das Rennen begann.
Nicht jeder konnte rennen, aber jeder wollte dabei sein und gewinnen.
Ein Junge stolperte und fiel, überschlug sich einige Male und… begann daraufhin zu weinen. Die anderen acht hörten das Weinen. Sie wurden langsamer und sahen nach hinten. Sie hielten an und kamen zurück. Alle acht.
Ein Mädchen mit Down-Syndrom setzte sich zu dem Jungen und umarmte ihn.
Die anderen machten es ihr nach. Dann gingen alle neun, Schulter an Schulter, über die Ziellinie. Alle Zuschauer standen auf und applaudierten. Der Applaus dauerte sehr lange. Die Erinnerung daran bleibt unvergessen und erfüllt heute noch die Herzen der Menschen.

Manchmal erlebt man Augenblicke voller Zauber, von denen man sich wünscht, dass man ihnen Dauer verleihen könnte. Momente wie diesen.

Deshalb:
Genießen wir jeden Augenblick unseres Lebens, denn jeder Augenblick ist kostbar.
Jeden Augenblick gibt es nur einmal. Er kommt nie wieder.

Denn etwas können wir nämlich nicht tun:
Wir können die Zeit nicht zurückdrehen.
Das Glück nicht zwingen.
Wir können uns kein verlorenes Lächeln zurückkaufen, der Sonne weder entgegeneilen, noch ihr nachlaufen.
Doch wir können in Liebe leben, und die Sonne in unseren Herzen tragen.
Das Glück kommt dann von ganz alleine zu uns.

Vergessen wir einmal, was wir für die Anderen getan haben.
Erinnern wir uns vielmehr daran, was andere Menschen für uns getan haben.
Einmal ignorieren, was die Welt Dir schuldet und daran denken, was Du ihr verdankst. Schließen wir einmal unser Beschwerdebuch und säen ein paar Samen unseres Glückes

…und sei es nur für den heutigen Tag, für die heutige Nacht.

Quelle: S. Huber / liebes Rot-Flüh

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: