Archive for the ‘Konsumentennetzwerke’ Category

Aus dem Leben eines unabhängigen Finanzberaters

Als unabhängiger Finanzexperte kümmere ich mich schon viele Jahre um Menschen und deren Finanzen.

Seit zwei bis drei Jahren fällt mir in meiner täglichen Praxis auf, dass ich in zunehmendem Maße auf immer mehr Menschen stoße, die einfach nicht mehr über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um für sich selbst oder ihre Familie und deren Zukunft ausreichend vorzusorgen.

Das tägliche Leben ist für viele zum täglichen Überlebenskampf geworden. Der TEuro, die Gesundheitsreform, Hartz4 und die Rentenreform hinterlassen ihre Spuren. Die aktuelle Wirtschaftskrise hat auch bei meinen ca. 1.500 Kunden hier und da für Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und vielerorts sogar Krankheit gesorgt.

Statt diesen besagten Kunden nun immer noch weitere Gelder für durchaus sinnvolle private Rentenversicherungen oder Investmentsparpläne abzuverlangen, habe ich mich auf die Suche nach einer zusätzlichen Alternative gemacht. Ein Nebeneinkommen für meine betroffenen Kunden musste her… Weiterlesen

Niemand braucht „Nahrungsergänzungsprodukte“, … !

Heute möchte ich das anscheinend immer aktueller werdende Thema „PRO oder CONTRA Nahrungsergänzungen“ einmal deutlich beleuchten.

Niemand braucht „Nahrungsergänzungsprodukte,…“ so heißt es in der von mir absichtlich gewählten BLOG-Überschrift, “ … wenn er sich ausgewogen ernährt“, möchte ich den Satz ergänzen.

Achtung: Lesen Sie diesen Satz bitte nochmals und betonen dabei aber das kleine Wörtchen „wenn“.

Ich wiederhole:
Niemand braucht „Nahrungsergänzungsprodukte“ wenn er sich ausgewogen ernährt.
ENDE DER DURCHSAGE !

Immerhin steht auch auf jeder Verpackung von Nahrungsergänzungen der wichtige Satz: „Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung!“. Und das stimmt auch!

In Deutschland ist „ausgewogen“ ganz genau definiert bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.

Schauen wir mal nach unter:
http://www.dge.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=15

Da steht alles genau drin, auch das mit dem Obst & Gemüse. Ich zitiere:

„Genießen Sie 5 Portionen Gemüse und Obst am Tag, möglichst frisch, nur kurz gegart, oder auch 1 Portion als Saft – idealerweise zu jeder Hauptmahlzeit und auch als Zwischenmahlzeit: Damit werden Sie reichlich mit Vitaminen, Mineralstoffen sowie Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen (z. B. Carotinoiden, Flavonoiden) versorgt. Das Beste, was Sie für Ihre Gesundheit tun können.“

Zitat ENDE.

Fakt ist also: Niemand, der sich daran hält, braucht also irgendwelche Gemüse- und Obstkonzentrate in Pulverform oder Presslingen als Ergänzung zu sich zu nehmen.

ABER, und jetzt kommt der alles entscheidende Punkt: Ich selbst habe für mich und mein eigenes Leben festgestellt, dass ich das mit dem „ausgewogen“ leider nicht so optimal hinbekomme und auch nicht bereit bin, mir weiter in die eigene Tasche zu lügen. Ich habe keinen eigenen Garten hinterm Haus, bin beruflich viel unterwegs und finde zwischendurch selten gute Bio-Läden, um frisches Obst und Gemüse zu gewährleisten. Außerdem ist es mit dem „ausgewogenen“ und „abwechslungsreichen“ und „schonenden“ Kochen leider auch nicht weit her…

Deshalb bin ich persönlich „gezwungen“, mein zum Großteil „unregelmäßiges und unausgewogenes Essen“ durch entsprechend hochwertige Obst- und Gemüsekonzentrate zu ergänzen und habe mich daher vor 3 Jahren nach entsprechenden Alternativen umgeschaut. Und was soll ich sagen, ich bin glücklicherweise fündig geworden.

Ich habe mich aus 2 Gründen für einen Top-Hersteller aus den USA entschieden – nicht nur, weil dieser hervorragende natürliche Produkte „Bio“ liefert, sondern auch, weil er seinen Kunden die Möglichkeit bietet, sich die Bio-Produkte durch ein tolles ausgeklügeltes Kundenbindungsprogramm zu refinanzieren !

Das Kernprodukt dieser Firma setzt sich zusammen aus einem Konzentrat aus 38 Obst-und Gemüsesorten, 15 Kräutern, Mineralien, Psylliumsamen, sekundären Pflanzenwirkstoffen, Enzymen und probiotischen Kulturen.

Nur mal so zur Verdeutlichung.
Eine Tagesdosis enthält:

· soviel Vitamin C wie 5 mittlere Orangen

· soviel Vitamin A wie 600 g Karotten oder 1800 g Brokkoli

· soviel Vitamin E wie 2200 g Mandeln

· soviel Niacin wie 8 Mangos oder 1800 g Kichererbsen

· soviel Zink wie 1000 g Kürbiskerne

· soviel Folsäure wie 3000 g Erdbeeren

Um den Vitalstoffgehalt einer Monatsration durch biologisches Obst und Gemüse zu ersetzen, müsste man für ca. 700 Euro im Monat Obst und Gemüse kaufen. Das Besondere an diesen Vitalstoffen ist nun, dass sie tatsächlich auch dahin gelangen, wo sie hingehören, nämlich in die Zellen des Körpers. Dies wird in einem erstaunlich hohen Ausmaß ermöglicht durch Phytozyme, ein im Produkt enthaltenes Gemisch aus Phytosubstanzen und Enzymen. Und was soll ich sagen, man kann es spüren…

Ich bin wirklich froh, dass ich für meinen Alltag diese Möglichkeit gefunden habe und möchte darauf nicht mehr verzichten.

Und wer mir das jetzt alles doch nicht glaubt, dem empfehle ich zum Schluß meines Blogs den 7-minütigen Beitrag von  „Die Sendung mit der Maus“…

Social Media Marketing ist kein kurzfristiger Trend

Man kann es halten wie man will, Facebook ist jedenfalls nicht nur ein Spielzeug von Teenagern.
Über 350 Mio. Menschen nutzen Facebook weltweit. Damit dominiert es das „Social Web“.

Suchmaschinen werden durch das Social Web nicht ersetzt, aber die Nutzeraktivität verlagert sich rapide in die sozialen Netzwerke. Facebook generiert heute schon mehr Traffic auf Webseiten als Google.
Mit derzeit mehr als 7,5 Mio. aktiven Unique Nutzern je Monat beginnen nun auch in Deutschland Unternehmen und Agenturen Facebook für das Marketing zu entdecken.

Fakt ist:
Social Media Marketing ist kein kurzfristiger Trend,
sondern die Reaktion auf eine rapide Verhaltensänderung der Konsumenten.

Und wie funktioniert Marketing via Facebook? Hier gibt es Tipps dazu…

Konsumenten-Netzwerke und Empfehlungsmarketing

Hätte man das gedacht? Empfehlungsmarketing bietet einzigartige Chancen.
Bei diesem genialen Solidaritätssystem geht es um den Aufbau und die Organisation eines „Konsumenten-Netzwerks auf Selbstbesteller-Basis“ mittels Mund-zu-Mund-Propaganda (kein Verkauf notwendig!).

Das Geschäft besteht darin, direkte Handelsbeziehungen zwischen Hersteller und Endverbraucher ohne Zwischenstationen herzustellen. Durch den Hersteller werden Sie an allen Umsätzen beteiligt.

Diese geniale Möglichkeit kann jeder für sich zum Aufbau eines passiven Einkommens nutzen. Haupt- oder nebenberuflich.
Ohne Risiko und Gebühren oder Einstiegskosten !

Wie funktioniert das konkret?
Weiterlesen